Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

ADAC GT MASTERS 2021

ZWISCHEN LIEBE UND FLUCH: CALLAWAY COMPETITION VOR HEIMSPIEL IN HOCKENHEIM

Das sechste und zugleich vorletzte Rennwochenende der ADAC GT Masters-Saison 2021 ist das Heimspiel von Callaway Competition. Nach den mehr als unglücklichen Auftritten der beiden letzten Vorjahre möchte der Corvette-Rennstall sein Heimspiel in diesem Jahr ganz anders gestalten. Für das Heimrennen, das nur 60 km entfernt vom Heimatort ausgetragen wird, hat sich das Team einiges vorgenommen.

Wenn am kommenden Wochenende (22. bis 24. Oktober) die internationale Deutsche GT Meisterschaft, auch bekannt als ADAC GT Masters, sein sechstes und zugleich vorletztes Rennwochenende der Saison im baden-württembergischen Hockenheim austrägt, steht für den deutschen Corvette-Rennstall Callaway Competition das diesjährige Heimrennen an.

Für Fahrer und Teams sind die bekannten „Heimspiele“ immer ein Highlight der Saison. Sponsoren, Freunde, Fans und Familienmitglieder strömen meist in großer Anzahl an die Strecke und fiebern mit ihren Teams und Fahrern mit. So ist es auch wieder bei Callaway Competiton, dass im rund 60 Kilometer von der Strecke entfernten Leingarten beheimatet ist und wo die Corvette C7 GT3-R entwickelt und aufgebaut wurde.

Werden die Heimrennen wie zuletzt 2018 (Marvin Kirchhöfer u. Daniel Keilwitz) mit einem Sieg abgerundet, bleiben diese noch lange Zeit in Erinnerung. Doch über Bilanz der letzten beiden „Heimspiele“ liegen dunkle Wolken. Kein Sieg, kein Podium, keine Punkte - nicht mal ins Ziel kam die Corvette in den letzten vier Rennen auf dem Hockenheimring.

An einem Fluch glaubt man bei Callaway Competition dennoch nicht, schließlich ist man mit vier Siegen auf der traditionsreichen Rennstrecke nach wie vor das erfolgreichste Team in der „Liga der Supersportwagen“. 2013 feierte das Team bei seinem Heimrennen erstmals die Fahrermeisterschaft mit Diego Alessi und Daniel Keilwitz. 2017 dann der größte Erfolg der Teamgeschichte. Zusammen mit Jules Gounon feierte man in Hockenheim den zweiten Titel in der Fahrer- und Teamwertung und den erstmaligen Gewinn der Pirelli-Junior-Wertung.

Nachdem das Team stark in die Saison 2021 gestartet war, kämpfte man beim letzten Lauf auf dem Sachsenring noch mit den Folgen des Brandes vom Lausitzring-Wochenende. Die Mannschaft um Teamchef Mike Gramke baute zwar in Rekordzeit die Corvette wieder neu auf, doch irgendwo im Fahrzeug versteckte sich vielleicht noch ein Folgeschaden, da das Auto am Sachsenring nicht die erhoffte Performance zeigen konnte.

Für das bevorstehende Heimrennen am kommenden Wochenende hat das Team, noch einmal die Corvette komplett zerlegt und noch weitere Komponenten getauscht, um in Hockenheim wieder an die Leistungen, vor dem Lausitzring Brand anzuschließen.

Mit Marvin Kirchhöfer (27/Luzern) sitzt beim diesjährigen Heimrennen auch wieder ein Fahrer am Steuer der Corvette mit der Startnummer #77, der auch beim letzten Heimsieg 2018 für Jubel und Champagner sorgte.

Für den zweiten Corvette-Piloten in den Diensten von Callaway Competition, Jeffrey Schmidt (27/Liestal), ist der Hockenheimring ebenfalls ein gefühltes Heimrennen. Die traditionsreiche Strecke ist die Nächstgelegene zur Schweiz und somit erwartet auch Schmidt zahlreiche Unterstützer aus dem Nachbarland.

„Hockenheim ist aus der Erfahrung heraus eigentlich eine gute Strecke für uns. Aus irgendeinem Grund war Hockenheim in den letzten beiden Jahren nicht ganz so die Strecke, wo Corvette erfolgreich war. Woran es gelegen hat ist schwer zu sagen. 2018, als ich mit Daniel Keilwitz dort gewonnen habe, hatten wir eine super Performance. Im Jahr darauf mit Markus Pommer waren wir im Qualifying nicht wirklich schnell. Und ja, die beiden schweren Unfälle haben unsere Rennen ja schon in der ersten Runde beendet. Zum vergangenen Jahr kann ich nichts zu sagen, da ich dort für Callaway nicht am Start war. Deshalb bin ich sehr gespannt, wo wir in diesem Jahr rauskommen werden. In erste Linie hoffe ich natürlich, dass wir nun alle Probleme am Fahrzeug beheben konnten und sich keine weiteren Unklarheiten ergeben, wie wir am Sachsenring gesehen haben. Ansonsten hoffe ich selbstverständlich für das gesamte Team, dass wir auf dem Hockenheimring ein gutes Wochenende haben werden. Es ist schließlich auch unser Heimrennen und die Jungs haben sich in den letzten Wochen zweimal auf gut Deutsch richtig den Arsch aufgerissen haben. Ich würde mich riesig freuen, wenn Jeffrey und ich dem Team ein gutes Wochenende bieten und vielleicht sogar mit einem Podestplatz die wahnsinnige Leistung belohnen können.“  Marvin Kirchhöfer

„Hockenheim ist für mich und dem Team immer etwas Besonderes. Das Team kommt aus der Nähe und der Hockenheimring ist die nächste Rennstrecke zur Schweiz, deswegen ist es auch mein Heimevent in Deutschland und mein Highlight im Kalender. Wir haben zwar keinen Heimvorteil, aber durch den zusätzlichen Support von Familie, Freunden und Sponsoren sind wir noch ein, zwei Zehntelsekunden schneller. Abgesehen vom vergangenen Jahr habe ich stets gute Erinnerungen an die Strecke. Marvin und ich wollen gewinnen. Das Team hat in den letzten Monaten so hart geschuftet und ist dafür selten belohnt worden. Wir wollen ihnen jetzt etwas zurückgeben. Das Team hat den Erfolg mehr als verdient. Von daher bin ich hochmotiviert und freu mich auf das Wochenende auf dem Hockenheimring.“ Jeffrey Schmidt

„Mit dem Hockenheimring wartet wieder ein echtes Highlight auf uns. Nicht nur die Tatsache, dass wir dort unser Heimspiel haben, macht diese Veranstaltung zu etwas Besonderem. Natürlich erinnern wir uns auch gern an die Erfolge, die wir dort in den vergangenen Jahren feiern durften. Wir sind gerüstet, und das gesamte Team hat in den letzten beiden Wochen nochmals hart dafür gearbeitet. Es wäre der passende Ort um uns endlich für die harte Arbeit zu belohnen. Nach dem Qualifying am Samstag werden wir einen klareren Eindruck davon haben, wo wir mit unserer Corvette wirklich stehen. Wir werden jedenfalls, wie immer alles geben und freuen uns natürlich sehr auf unser Heimrennen.“ Mike Gramke (Teamchef)

Der TV-Sender NITRO überträgt beide Rennen im Free-TV live (Samstag und Sonntag ab 16.00 Uhr) aus Hockenheim. Auf TVNOW.de und auf adac.de/motorsport werden die Rennen online im Livestream zu sehen sein, dort gibt es auch die Liveübertragungen der beiden Qualifyings.

Text: A.Dannenberg / Motorsport-Karriere.de                                                                                                               

Foto: Axel Weichert

Zurück

Copyright 2021 Callaway Competition. All Rights Reserved.
Wählen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen um fortzufahren. Lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung und unser Impressum.